Informationen IT

Neben dem aktuellen Spielstand (Was vor dem Spiel geschah) und dem Trailer von letztem Jahr, findet ihr untenstehend auch einen Tagebucheintrag sowie eine ausführlichere Einführung in den Hintergrund des Spieles. Die Erzählungen Rund um die Ereignisse des Waudspiu 4.1 folgen…

Was bisher geschah…

Wegen der jüngsten Ereignisse in der Grafschaft und auf Drängen seiner engsten Berater, liess Graf Andreas von Echeboorg den Munkelwald unter Quarantäne stellen (vgl. Einführungstext und Trailer vom Waudspiu 4, unten). Da sich herausgestellt hatte, dass der magische Bannkreis fehlerhaft war, wurde kurzerhand eine Expedition in die Siedlung des Waldes entsandt, mit dem Auftrag die Lücke zu schliessen. Mittlerweile ist der Trupp aus Echeboorg bestehend aus einem Magier der KAZAM, dem Priester Varun und einer Hand voll Paladinen in der Siedlung angekommen. Es wurde bereits damit begonnen die Fehler zu beheben und in der etwas aus den Fugen geratenen Siedlung wieder Ordnung herzustellen. Nun scheint aber nicht nur die Siedlung mit all den beherbergten Abenteurern, Söldnern und Reisenden, der Überwachung zu bedürfen: Die Fee des Waldes höchstpersönlich warnte die Menschen in der Siedlung vor einer dunklen Macht, welche dies Gebiet heimsuche und bat um Hilfe. Auch wenn kaum einer ihren Worten Beachtung schenkte – zu beschäftigt war die Expedition mit ihrem Auftrag und zu sonderbar waren die Begleiter der Fee – so steht dennoch die Weihung eines Schreins zu Ehren der Lichtgöttin kurz bevor. Mit der Unterstützung dieses Schreins will Priester Varun die Waffen und Rüstungen der Paladine öffentlich segnen. Die Gesetzlosigkeit und die seltsamen Vorkommnisse im Munkelwald sowie die hartnäckigen Gerüchte scheinen viel Arbeit zu verheissen…

-> Tagebucheintrag von Lothar von Entenbach

-> Ausführlicher Einführungstext (2013)